Expedos (Global Fire Fighters Germany) (#1418)

Normale Leute rüsten ein Feuerwehrfahrzeug zum Fernreisemobil um. Wir rüsten ein Fernreisemobil zum Feuerwehr-Fernreisemobil für unser Feuerwehrhilfsprojekt „Global Fire Fighters Germany“ (GFFG) um. Basisfahrgestell ist ein MB 1735 AK (Allrad-Kipper) Bj. 1993, ausgestattet mit einem Zeppelin FM 2 Shelter (Eigenausbau des Vorbesitzers) und angebautem Laderaum (Gitterrahmenstruktur mit Alu-Verplankung). Umbau- und Reiseberichte gibt’s demnächst auf unserer Homepage www.globalfirefighters.de, die derzeit noch im Aufbau begriffen ist.

General Information

Manufacturer and model Mercedes Benz SK 1735 AK (Allrad-Kipper)
Name Harry und Jürgen
Website www.globalfirefighters.de (Derzeit noch im Aufbau begriffen)
Year of manufacture 1993
For sale? no

Engine

Engine type Mercedes Benz OM 442 A (Turbolader)
Cubic capacity 14618 ccm
Number of cylinders V8
Horsepower 353
Torque 1850 Nm
Other
Permanent-Allradantrieb mit zuschaltbarer Geländeuntersetzung. Splitgetriebe, schnelle Achsen, Einspritzpumpe von Rüdiger Schramm optimiert. Reisegeschwindigkeit 86 km/h bei 1400 U/min. Verbrauch ca. 29 Liter/100 km bei Straßenfahrt.

Chassis

Radformel (4x2, 4x4, 6x6, 8x8) 4x4
Wheel base 3800 mm
Number of seats 5, davon 3 im Shelter (insgesamt 6, wenn der dritte Sitz im Fahrerhaus statt der Mittelkonsole montiert würde)
Tyre size 14.00 R20
Rim size Sprengringfelgen, 10-Loch
Type of tyre Pirelli Pista PS 22, rundum zufrieden
Tank capacity 770 Liter in zwei Tanks (Haupttank 600 Liter, Zusatztank 170 Liter, manuell umschaltbar, zweiter Tank mit eigener beleuchteter Tankanzeige direkt im Armaturenbrett, redundante Füllstandanzeigen über promesstec Fahrer-Informationssystem)
Diesel filter yes
Other
Zwei beheizbare Separ Diesel Vorfilter (1x 24V für den Fahrbetrieb, angeschlossen an die Spannungsversorgung des Fahrgestells, 1 x 12V für die dieselgetriebenen Nebenverbraucher, angeschlossen an die Spannungsversorgung des Shelters).
Führerhaus durch den Vorbesitzer verlängert mit Liege im Führerhaus (50 cm). Wir haben abklappbare Arme eingebaut, so dass die Liege bei nach vorne geschobenen Sitzen mit Hilfe von zwei Einlegebrettern auf 70 cm verbreitert werden und als Notbett dienen kann. Führerhaus luftgefedert. Die luftgefederten Sitze (Recaro) stammen noch vom Vorbesitzer und müssen noch ersetzt werden, die haben’s hinter sich. Durchstieg zum Shelter, auf der Shelterseite für Verschiffung mit massiver Metallplatte von innen supersicher verschließbar (keine Angriffspunkte), dient auch als Verbreiterung der Küchenarbeitsfläche. Leichte Platte für Sicherung auf der Führerhausseite muss noch ergänzt werden. Führerhausseitenfenster mit leistungsstarken Einbruchschutzfolien nachgerüstet (Sicherheitstechnik Fischer, Berlin), schützen auch vor Wurfgeschossen. Redundante Sicherheits- und Alarmsysteme (Führerhaus und Shelter) machen es bösen Menschen schwer.
Vorne und hinten auf Parabelfedern umgerüstet. Originalen Rammschutz nachgerüstet. Halbstationäre Reifendruckregelanlage STIS von ti systems nachgerüstet (hat sich bereits bestens bewährt, schnell und bequem zu bedienen). Klapptritte vorne, Anhängerkupplung Rockinger. 4 x Sandbleche mit Halter auf Fahrerseite. Alte Eigenbau-Staukästen des Vorbesitzers durch 4 x maßgefertigte Bawer Edelstahlstaukästen ersetzt.
Komplette Beleuchtung auf Nolden LED Technologie umgerüstet. 2 x Nolden A 115 (4500 Lumen) vorne auf dem Führerhausdach, derzeit noch auf Nahfeldausleuchtung (rüsten wir auf kombinierte Nah- und Fernausleuchtung um). 2 x Nolden A 115 im Frontbereich (Fernausleuchtung) werden noch ergänzt (separat schaltbar). Nebelscheinwerfer sind in Planung. Seitliche Umfeldbeleuchtung Nolden wird noch ergänzt. Hella Suchscheinwerfer in Mittelkonsole. Große Hella Rundumkennleuchten (2 x vorne, 1 x hinten). Zwei aufsteckbare Hella Feuerwehrarbeitsstellenscheinwerfer im hinteren Dachbereich (links und rechts) müssen noch ergänzt werden.
Duratronic Dachklimaanlage von Eberspächer (speziell für Allradbetrieb geeignet). Eberspächer Hydronic M Standheizung für Motorvorwärmung. 2 Kamerasysteme mit je einem Monitor. 1 x Frontkamera/Rückfahrkamera manuell umschaltbar vom Vorbesitzer, 1 x Mekra Lang HD Weitwinkelkamera für toten Winkel vorne rechts, schaltet bei Rückwärtsfahrt automatisch auf Weitwinkel Rückfahrkamera um. Frontkonsole, darin integriert leistungsstarker 24V-12V Spannungswandler von Mastervolt mit zentralem Hauptschalter. Zahlreiche 12 V Steckdosen in bzw. auf der Frontkonsole, auch USB Ladeanschlüsse. 12 V Steckdosen in der Mittelkonsole. Individuell für GFFG gebautes Fahrer-Informationssystem von promesstec für Anzeige der Kühlmitteltemperatur, Motoröltemperatur, Getriebeöltemperatur, der Tankfüllstände im Haupt- und Zusatztank, Bordspannung (Fahrgestell und Shelter), Innen- und Außentemperatur und Neigungsmesser (links/rechts und vorne/hinten), alles mit Heavy Duty Industriesensoren. Individuell wählbare Warnschwellen für Temperaturen und Tankfüllstände mit optischem und akustischem Alarm. Lkw-Navigationssystem von Garmin mit integrierter Frontkamera (u.a. wichtig für Unfalldokumentation). PressurePro Reifendruckkontrollsystem nachgerüstet (äußerst empfehlenswert, arbeitet sehr zuverlässig und hat sich bereits bestens bewährt (Reifenschaden abgewendet), zu beziehen über Fa. Rocworks). Mittelkonsole mit Federscharnieren und seitlicher Auflage für die Bettverbreiterungen ergänzt. Durch aufstellbaren massiven Riegel dient der aufgestellte Deckel auch als „Durchrutschschutz“, falls während der Fahrt einer auf der Notliege liegen muss.
Noch offene / geplante Arbeiten: Montage der restlichen Nolden Lampen und der Nebelscheinwerfer. Fahrer- und Beifahrersitz müssen erneuert werden. Durchstiegluke FH-Seite muss ergänzt werden. FH-Kabine muss aufgehübscht/verkleidet werden. Radio und neue Lautsprecher müssen ergänzt werden. Wir haben uns für ein Blaupunkt Dubai entschieden. Ukw Empfang kann am Radio für Europa / USA umgeschaltet werden, und es ist speziell für Off-Road Bedingungen ausgelegt. Tipp: Gibt’s auch als „Doha“ für 12V Betrieb.
Frage an die MB Community: Zusatzschlösser für’ s Führerhaus müssen nachgerüstet werden. Wir freuen uns über Tipps!
Länge 8200mm (wird sich noch ändern, wg. geplantem Heckumbau), Breite 2450mm, Höhe 3750mm.
Permanent or manually selectable 4-wheel drive Permanent
Diff locks 2 (Mitte und hinten)

Cabin

Manufacturer of the cabin Zeppelin FM 2, Eigenausbau (Vorbesitzer), Angebauter Laderaum in Gitterrahmenstruktur (Vorbesitzer)
Inner dimensions (LxWxH) L 4110 x B 2060 x H 1910 mm
Outer dimensions (LxWxH) L 4250 x B 2200 x H 2235 mm plus L 950 mm Anbau Laderaum (Gesamtlänge Aufbau 5200 mm)
Cabin material Alu-Sandwich, 2 mm innen und außen
Kind and thickness of insulation 56 mm PU-Schaum
Number of beds 2 + 1 + 1 Notbett im Führerhaus. Heckbett 1,40 m x 2,06 m. Sitzgruppe, umbaubar zum dritten Bett, 1,10 m x 1,85 m. Notbett im Führerhaus, 0,5 m x 1,85 m (verbreiterbar auf 0,7 m)
Windows 6 x Seitz S4 Fenster mit VanGlas Echtglasscheiben, Sitzgruppe 1300 x 550 mm, Front 500 x 350 mm, Küche 800 x 350 mm, Bad 500 x 300 mm, Bettbereich links und rechts je 1000 x 500 mm. Große Outbound Dachluke über dem Bett. Dachluke mit KCT Insektenschutz- und Verdunkelungsrollo.
Subframe Federlagerung, hinten fixiert.
Other
Maßgefertigte Sheltertreppe von Günzburger Steigtechnik, Belastbarkeit 200 kg. Wird gegen den Rahmen des Tanks abgestützt (galvanisch vom Boden getrennt, Blitzschlagschutz). Lagerung im eingezogenen Zustand innen im Shelter senkrecht verriegelt. Dient gleichzeitig als zusätzliche Barriere gegen Einbruch.
Boden des Laderaums komplett neu, war vorher eine einfache Holzplatte. Innen Alu Riffelblech, Bodenplatte aus Holypan (ähnlich Monopan, ist ein Konkurrenzprodukt), Unterseite außen Alu Glattblech. Laderaum mit Zusatzträgern versehen und gegen den Zwischenrahmen abgefangen (hing vorher nur in den Containerlocks). Laderaum mit neuen Türen von AluTeam ausgerüstet.
Noch offene / geplante Arbeiten: Ausziehbare Podeste im Türbereich des Laderaums links und rechts mit C-Schienen für die alte Sheltertreppe. Umbau des Heckbereichs mit neuer Lagerung für die alte Sheltertreppe und Montage einer Heckaufstiegsleiter sowie Entnahmehilfe für das Reserverad mittels Kranausleger, Handwinde und Umlenkrolle. Dachterrasse (ca. 1,25 m Länge im Heckbereich hinter der Dachluke) mit Gitterrosten und Absturzsicherung. Verkleidung der Tanks mit Alu Riffelblech.
FRAGE AN ALLE: Leider hat nur unsere Dachluke ein brauchbares Insektenschutzrollo. Rollos von Erfal an den Seitz S4 nachrüsten geht nicht wg. Platzmangel. Wie habt Ihr dieses Problem gelöst? Unsere Idee dazu: Feinmaschiger Insektenschutz mit umlaufendem Klettverschluß (Gegenstück des Klettverschlusses auf die Seitz-Rahmen aufkleben), integrierter Reißverschluss im unteren Bereich, den man öffnen kann, um das Fenster zu bedienen oder das Verdunkelungsrollo zu betätigen. Habt Ihr bessere / alternative Vorschläge? Wie habt Ihr das bei Euch gelöst? Ist eine sehr wichtige Geschichte, weil wir tropische Länder bereisen werden.

Floor plan

Explanation of floor plan
Eingang vorne rechts. Sheltertreppe hochkant im Eingangsbereich gelagert. Tür ist jedoch auch bei ausgeklappter Treppe bequem zu schließen. Schrank rechts neben Eingangstür. Schiffsölofen (Zusatzheizung) links vom Eingangsschrank, daran anschließend Podest mit Durchstieg und zwei kleinen Staufächern unter abnehmbaren Deckeln. Sitzgruppe, umbaubar zum Bett. Sehr bequem für zwei breit gebaute Personen. Dritter Sitzplatz auf Podest. Darüber sitzt im Moment noch der Vorratstank für den Schiffsölofen, der muss noch umgebaut werden (geplant ist ein kleiner Tank rechts oben im Eingangsschrank mit Sicherheitswanne gegen Auslaufen). Links von der Tür Küchenzeile mit Drei-Flammen-Gaskocher, Kühlschrank, Mikrowelle, Stauschränken und Schubladen. Rechts unten im Küchenblock ist die Webasto Dieselstandheizung untergebracht. Der Warmwasserboiler sitzt in der linken Sitzbank, unter der rechten Sitzbank wird eine zusätzliche Eberspächer Kühlbox TB 41 untergebracht. In Richtung Heck schließt sich an die Sitzbank die Nasszelle an (kombinierter Raum mit Dusche und Zerhackertoilette). Dahinter liegt der Heckbettbereich mit umlaufenden Schränken (Beifahrerseite und Heckseite) bzw. Regal (Fahrerseite). Unter dem Heckbett sitzen die Tanks für Frischwasser, Grauwasser und Schwarzwasser, die Shelter-Batterien, die Pumpen und die 12V Stromverteiler sowie der Ladewandler. Beleuchtung durch diverse LED Lampen und -leisten. Flex-Arm Leselampen im Bettbereich auf der Beifahrerseite und neben der rechten Sitzbank. Halogen-Spots im Bettbereich auf der Fahrerseite. Über den Shelter verteilt zahlreiche 12V und USB Steckdosen und 230V Steckdosen. Die 12V Unterverteilung liegt hinter der Frontplatte des Heckbettes, die 230V Unterverteilung befindet sich im Heckstauraum auf der Beifahrerseite. Geplant ist der Einbau eines Smart-TV-Gerätes auf schwenkbarem Träger im hinteren rechten Bereich des Heckbettes. Es sind zwei Tertec-Antennen verbaut (ausziehbare pilzförmige Antenne im Heckanbau auf der Fahrerseite für TV-Empfang und LTE-Antenne mit Routeranschluss im vorderen rechten Shelterbereich).
Im Heckstauraum werden wir auf der Beifahrerseite ausschließlich feuerwehrtechnische Einsatzausrüstung unterbringen. Unter anderem ist eine Wassernebellöschanlage geplant, außerdem Ausrüstung zur technischen Hilfeleistung und notfallmedizinische Ausrüstung. In der Mitte des Heckstauraums ist ein 150 Liter Tank für gefiltertes Wasser angeordnet, der als Löschwassertank dient und nicht direkt mit der Trinkwasseranlage verbunden ist. Auf der Fahrerseite planen wir eine kompakte Waschmaschine einzubauen. Darüber werden wir Kleidung wie Einsatzjacken u.ä. unterbringen. Hierzu planen wir den Einbau einer schwenk- und ausziehbaren Kleiderstange.
Anmerkung: Das Bild der Naßzelle zeigt den Zwischenstand nach Einbau der Tecma Elegance 2G Zerhackertoilette.

Furniture

Material of furniture Möbel aus Kiefer Massivholz, gelaugt/geölt, sehr einfach gehalten, dafür aber auch sehr stabil gebaut (vom Vorbesitzer). Ergänzender Möbelbau mit Multiplexplatten und unter dem Bett und im Fahrerhaus aus strapazierfähigen Siebdruckplatten. Im Expedos gibt’s kein Schicki-Micki-Bling-Bling, aber GFFG ist schließlich ein Männerprojekt. 😉
Other
Zur Bettverbreiterung im Bereich der Sitzgruppe haben wir unter der linken Sitzbank eine Schublade auf Schwerlastauszügen von Teleskopschienen24.de eingebaut. Darauf kann ein Verbreiterungsbrett aufgesteckt werden. Vorne wird das Brett auf das Podest aufgesteckt. Das Brett wird vor den Hängeschränken im Bereich der Sitzgruppe gelagert, wenn’s nicht gebraucht wird und dient so gleichzeitig zur Verblendung der Schränke.
Laufende Arbeiten: Wir bauen zurzeit einen Doppelboden über der Grau- und Schwarzwasserpumpe ein. Außerdem haben wir die Unterkonstruktion des Heckbettes mit massiven Balken hochgesetzt, die herausnehmbar in Balkenschuhen lagern. Die Balkenschuhe sind am Heck vernietet, an der Front verschraubt. Die ursprünglichen Deckbretter haben wir angepasst und wieder verbaut. Die mittleren Segmente können einfach abgenommen werden, um an den darunter befindlichen Stauraum zu gelangen. Auf die Deckbretter kommen demnächst hochwertige Roll-Lattenroste und Matratzen von Fanello. Zuvor werden noch Staufächer über dem Batteriekasten und dem Schwarzwassertank ergänzt. Vorhänge für die Abtrennung des Heckbettes und für die Verblendung der Schränke im Bereich des Heckbettes müssen noch eingebaut werden.

Cooking stove

Cooking stove Dometic HBG 3445, drei-flammig.
Gas installation 5 kg Gasflasche plus 5 kg Reserveflasche. Gasinstallation war vorher 50 mbar (Österreich). Umbau auf 30 mbar und Neuabnahme bei Fa. Wynen. Außenkochstelle in Heckstaubox.
Other
Vor dem Dometic war das weitgehend baugleiche Vorgängermodell von Fa. Cramer verbaut. Der lief allerdings auf 50 mbar und musste daher ersetzt werden. Wir planen vorrangig die Außenkochstelle (2 x Cago JV02) zu nutzen. Als Backup dient bei uns eine Mikrowelle. Als Notfallbackup haben wir eine Kochplatte auf unserem Schiffsölofen. Und in Extremsituationen tut’s bei uns auch der Esbitkocher mit einem Grillanzünder…
Gas nutzen wir nur zum Kochen (bis auf einen Notheiz-Aufsatz für das Gaskochfeld). Leider passt eine 11 kg Gasflasche nicht in unsere Gasstaubox, und die Anordnung einer größeren Gasstaubox wäre sehr aufwendig geworden.

Refrigerator; cool box

Manufacturer and type of fridge / cooler Waeco Kompressorkühlschrank 90 Liter, stammt noch vom Vorbesitzer.
Other
Eberspächer Kompressorkühlbox TB41A mit 40 Liter Nutzinhalt unter der vorderen Sitzbank, kann wahlweise zum Kühlen oder Tiefkühlen genutzt werden.

Power supply

Voltage in the chassis 24V
Voltage in the cabin 12V
Charging converter 24V-12V Votronic Ladewandler VCC 2412-45IU inkl. Temperatursensor, 24 Volt > 12 Volt 45A für Ladung der Shelterbatterien über die Lichtmaschine während der Fahrt. Eventuell werden wir noch einen zweiten baugleichen Ladewandler ergänzen. Herzlichen Dank an Ulrich und Edith für den Tipp!
110V / 230V in the cabin? yes
Inverter Studer Xtender XTM 1500-12 Kombigerät aus Wechselrichter, Batterieladegerät und Umschaltsystem.
Other
Landstromeingang für 230V. Hochwertiger Transformator 110V/230V von Taunus Transformatoren kann vorgeschaltet werden (USA).
Zusätzliches Breitbandladegerät von Mastervolt (90V bis 260V Eingangsspannung) kann alternativ zum Studer in die interne Zuleitung hinter der Außeneinspeisung geschaltet werden. Dadurch weltweite problemlose Ladung der Shelterbatterien an Landstrom gewährleistet. Mastervolt Batterieladegerät 2 x 12V für Ladung der Fahrgestellbatterien fest verbaut, kann bei Bedarf eingestöpselt werden (z.B. bei niedrigen Außentemperaturen).
Für den Betrieb der Waschmaschine an 230V/50Hz (Kanada, USA und andere Länder haben 60 Hz!) gibt es im Heckladeraum eine eigene direkte Steckdose vom Generator.
230V Verteilung mit Sicherungsautomaten im Heckstauraum, 12V Unterverteilungen an der Rückseite der Frontplatte des Heckbettes. Div. Steckdosen für 12V & USB Ladeanschlüsse und 230V. Gaswarngerät, Betäubungsgasdetektor und CO-Warner. Wir werden noch Funkrauchmelder über das Fahrzeug verteilt einbauen (Heckstauraum, Technikraum unter dem Bett, Wohnraum, Führerhaus). Löst ein Melder aus, so triggert er auch den Alarm der anderen Melder. So bekommt man den Feueralarm rechtzeitig mit, auch wenn der Durchstieg während der Fahrt geschlossen sein sollte.

Capacity of batteries in the cabin

Capacity of batteries in the cabin 800 Ah AGM-Batterien mit Gelzusatz (6 Blöcke à 2V 800 Ah in Reihe geschaltet), Hoppecke Power.com SB 800.
Battery type AGM-Technologie mit Gelzusatz. Durch den hohen Salzpressdruck ist diese Batterie sehr gut gegen Erschütterungen geschützt.
Battery charger for cabin batteries Studer Xtender XTM 1500-12 (primäres Ladegerät). Mastervolt Chargemaster 12/70-3 mit Breitbandeingang 90-260V (alternatives Ladegerät)
Battery management Eingebauter Shunt, Studer RCC-03 Batteriemonitor mit Temperaturüberwachung
Other
Als Wechselrichter-Backup führen wir einen kleinen mobilen Wechselrichter 12V-230V mit. Möglichst viele Funktionen an Bord werden direkt an 12V betrieben, z.B. Kamera-Ladegeräte u.ä. Wir haben zudem eine zusätzliche 230V Hauptleitung von der Außenstromeinspeisung im Heckbereich ins Shelterinnere geführt, an die bei Ausfall des Xtender Verbraucher im Shelter direkt angeschlossen werden können.

Power generation

Solar capacity 480 Wp
Solar controller Studer MPPT Solarregler
Fuel cell no
Power generator Dometic TEC30 Dieselgenerator, 2,5 kW. Fernstart vom Bedienpaneel im Shelter.
Other
6 Solarpaneele BP monokristallin je 80 Wp auf dem Shelterdach vor der Dachluke
Ladewandler während der Fahrt 45 A. Ggf. werden wir noch einen zweiten Ladewandler ergänzen.
Landstrom 230V (auch von 110V über vorgeschalteten Transformator möglich)
Hochleistungslichtmaschine für das Fahrgestell von Prestolite, Leistung 180 A.

Heating system

Manufacturer and type of heating system Webasto Airtop 3900.
Warm water processing Boiler Sigmar Marine (230V, erfordert Landstrom oder Generatorbetrieb, ansonsten wird halt kalt geduscht; GFFG ist wie gesagt ein Männerprojekt 😉 ).
Cab heating Eberspächer Hydronic M mit Zeitschaltuhr.
Other
Zusätzlich Refleks Schiffsölofen für Dieselbetrieb (Vorbesitzer Olli ist kälteempfindlich 😉 ). Anmerkung: Sowohl die Webasto als auch die Zuleitung zum Vorratstank für den Schiffsölofen laufen über einen beheizbaren Separ Dieselvorfilter, der über die Shelterbatterien betrieben wird, die geschützt im Innenraum liegen. Der Vorratstank für den Schiffsölofen reicht für ca. acht Stunden und sitzt ebenfalls innen im Shelter. Wir haben zusätzlich ein paar Miniheizlüfter (je 350 W an 230 V), die wir direkt in die Steckdosen stecken können, wenn wir am Landstrom hängen oder der Generator läuft. Außerdem haben wir einen Notheizaufsatz für das Gaskochfeld besorgt (Danke an Edith und Ulrich für den Tipp!).
Der Umbau auf eine Gasheizung mit entsprechendem Vorratstank war uns zu aufwendig.

Gas system

Explanation of gas system
2 x 5 kg Wechselflasche, funktioniert mit Adaptern hoffentlich weltweit. Wir grillen aber auch gerne auf Kohle und Holz.

Water system

water flow Schlauchsystem. Toilettenleitung und Abflussleitungen aus HT-Rohr.
Water filtration system WM Aquatec (Filterkaskade, Carbonfilter, keramischer Filter vor Trinkwasserhahn), PURION 1000 UV Filter
Capacity of fresh water tank(s) 1 x 300 Liter Frischwassertank, frostgeschützt. Reservewasser im Feuerlöschwassertank im Heckanbau, 150 Liter, nur bedingt frostgeschützt.
Capacity of waste water tank(s) 1 x 150 Liter Grauwassertank, frostgeschützt unter dem Bett. Hier wird das Grauwasser aus der Spüle, der Dusche und der Waschmaschine gesammelt. 1 x 160 Liter Fäkalientank, ebenfalls frostgeschützt unter dem Bett.
Other
Erläuterung zum Trinkwasserfiltersystem:
WM Aquatec Eingangsfilter, 3-stufige Kaskade, beginnend mit einem Filtersieb. Dadurch kann auch Oberflächenwasser oder Brunnenwasser verwendet werden, das nicht schwebstofffrei ist. Hinter der Kaskade (Filtersieb – Grobfilter – Feinfilter) wird ein Purion 1000 UV Filter durchströmt. Danach gibt’s einen kleinen seitlichen Wasserabgang (Wasser muss ca. 30 Sekunden lang abströmen, bevor die UV-Lampe auf Betriebstemperatur ist; außerdem kann hier die Qualität des gefilterten Wassers mit einem TDS-Tester überprüft werden). Von dort geht das Wasser in den Trinkwasservorratstank. Frisch gehalten wird das vorgefilterte Wasser mit Hilfe von Silbernetzen von WM Aquatec im Trinkwassertank. Vorteil: Es muss keine Chemie zudosiert werden. Im Trinkwasserhauptverteiler sitzt hinter dem Druckausgleichsgefäß ein Carbonfilter von WM Aquatec (silberdotiert, daher kein Bakterienwachstum im Carbonfilter möglich, die fühlen sich ansonsten in Carbonfiltern nämlich überaus wohl). An unserer Küchenzeile gibt es einen separaten Hahn nur für Trinkwasser. Dieser ist nochmal über einen Endfilter von WM Aquatec abgesichert (Keramikelement mit 0,1 µm Durchgangsgröße).
Trinkwasserpumpe Jabsco ParMax 4.0, Jabsco Ausgleichsgefäß (8 Liter). Bei Bedarf kann im Einsatzfall Trinkwasser über eine leistungsstarke Jabsco Utility Puppy in den Feuerlöschwassertank umgepumpt werden. Grauwasserpumpe und Fäkalienpumpe sind ebenfalls hochwertige Pumpen aus dem Hause Jabsco/Xylem. Die Trinkwasserpumpe und die Utility Puppy sitzen gut erreichbar in einer eigenen Pumpenwanne über dem Trinkwassertank, die Grauwasserpumpe am Boden zwischen Grauwassertank und Batteriekasten, dahinter neben dem Fäkalientank die Fäkalienpumpe. Am Bedientableau gibt es Büttner Füllstandanzeigen für alle Wassertanks.
Die Dusche verfügt bislang nur über eine kleine Shower Drain Unit, die im Außenbereich sitzt und nicht frostgeschützt ist. Die lassen wir erstmal drin und schauen, ob wir sie ersetzen müssen. Ansonsten muss bei Frost halt draußen an der Außendusche geduscht werden. Die Sache mit dem Männerprojekt… 😉

Toilet

Manufacturer and type of toilet Hochwertige Porzellan Zerhacker Toilette Tecma Elegance 2G aus dem Yachtbereich
Capacity of black water tank 160 Liter, maßgefertigt von Uwe Albrecht Behälterbau
Other
Der Fäkalientank verfügt nicht über einen Bodenablauf, sondern wird aus Sicherheitsgründen von oben mittels Jabsco Fäkalienpumpe entleert. Redundante Füllstandanzeigen für den Fäkalientank (Füllstandwarnung am Bedientableau der Elegance 2G und Büttner Füllstandanzeige am allgemeinen Bedientableau).

Vehicle accessories

Rear carrier Eigenbau des Vorbesitzers für ein Komplettrad. Soll noch modifiziert werden. Geplant: Kranausleger, Handseilwinde mit Umlenkrolle. Außerdem muss die bisherige Sheltertreppe hinten unten quer gelagert werden, damit die neue Heckaufstiegsleiter angebaut werden kann.
Roof rack Auf dem Fahrerhausdach nicht, um die Luftfederung des Fahrerhauses nicht zusätzlich zu belasten. Auf der Dachterrasse werden wir Zurrpunkte vorsehen (z.B. um in der Wildnis Feuerholz transportieren zu können).
Storage boxes Wir haben die alten selbstgebauten Blechkisten des Vorbesitzers gegen vier maßgefertigte Bawer Edelstahlstauboxen getauscht. In der vorderen rechten Staubox sitzt die Steuereinheit für das STIS von ti systems. Rund um das Fahrzeug sind jeweils in Radnähe die vier Boxen mit den Anschlussleitungen für das STIS angeordnet. Geplant ist der Anbau von zwei kompakten Feuerlöscherboxen hinten links und rechts.
Outside cooking facilities 2 x Cago JV02 ähnlich wie beim Sternchen von Edith und Ulrich, auf Auszug in der großen Staubox hinten rechts. Müssen noch fertig eingebaut werden.
Awning Ja. Stammt noch vom Vorbesitzer. Wir werden wahrscheinlich zusätzliche Festpunkte für eine große Plane verbauen (z.B. mit kurzen Stücken Airlineschiene).
Other
Wir haben Einbruchschutzleisten von WoMo-Sicherheit.de an den Fenstern nachgerüstet. Die Sheltertür und die beiden Laderaumtüren müssen noch mit Zusatzschlössern versehen werden. Wir freuen uns über Tipps und Hinweise dazu!
Je nach Kostenaufwand werden wir vielleicht auch noch Abdeckbleche für die Fenster realisieren (für die Verschiffung sicherlich sinnvoll).
Wir werden eine umfangreiche Feuerwehr- und Rettungsausrüstung mitführen, denn der Expedos ist nicht nur die rollende Unterkunft für das Projektteam, sondern dient auch als voll ausgerüstetes Ersteinsatzfahrzeug für unser Feuerwehrhilfsprojekt.
released 27.01.19 
owner Juergen Sprengel 
views 4010 
filled out 100%